Anmeldung:


Arzneimittelnews



 


 

Der Nutzen der Cholesterinsenkung beim Diabetes

 

Ca. 170 Millionen Menschen weltweit leiden an Diabetes mellitus. Die Prävalenz wächst rapide, und das vaskuläre Risiko ist hoch. (1–4). Eine große aktuelle Meta-Analyse untersucht nun die Fragen, ob
Patienten mit Diabetes in gleicher Weise wie Nicht-Diabetiker von einer Behandlung mit Statinen profitieren und von welchen Faktoren das Ausmaß der Risikoreduktion beeinflusst wird. Die Analyse der Cholesterol Treatment Trialist (CCT) Collaborators (5) umfasst 14 Studien mit insgesamt 18.686 Patienten mit Diabetes mellitus (mittlere Nachverfolgungszeit 4,3 Jahre). Die analysierten Studien der Meta-Analyse waren prospektiv definiert. Daher sind eine Reihe von neueren negativen (4D, ASPEN, CORONA) und positiven Statin-Studien (ALLIANCE, SPARCL, GREACE) nicht Teil der Meta-Analyse. Durch eine nachträgliche Einbeziehung von ASPEN und 4D in die Analyse kam es zu keiner bedeutsamen Änderung der Ergebnisse. Eine Statin-Medikation führte bei Patienten mit Diabetes zu einer 0,9 %ige absolute Reduktion der Sterblichkeit (11,9–11 %) pro mmol/l Reduktion des LDL- Cholesterin (NNT 111). Ähnliche Effekte finden sich bei Nicht-Diabetikern (9,1–7,9 % = 1,2 % entspricht einer NNT von 83). Statine senkten das Risiko für ein vaskuläres Ereignis bei Diabetikern um 21 % pro mmol/l LDL-Reduktion (RR 0,79, ARR 3,6%, NNT 28). Die Analyse zeigt keine Unterschiede in der Reduktion von Herzinfarkten, Schlaganfällen und anderen kardiovaskulären Endpunkten zwischen Diabetikern und Nicht-Diabetikern. Die relative Risikoreduktion war unabhängig von Gefäßkrankheiten in der Vorgeschichte und anderen Charakteristika wie Typ des Diabetes, Geschlecht, Alter, behandelter Hypertonus, Body-Mass Index, systolischem oder diastolischem Blutdruck, Nikotin?abusus und glomerulärer Filtrationsrate. Der entscheidende Prädiktor für den Statin-Effekt war das Ausmaß der Cholesterin-Senkung – unabhängig vom Ausgangs-Cholesterin und ohne dass ein unterer Grenzwert besteht, unter dem keine weitere Risikoreduktion mehr auftrat. Im Vergleich zu Plazebo fand sich keine Erhöhung der nicht-vaskulären Sterblichkeit oder der von Neoplasien. Fünf Jahre Statin-Therapie verhinderte bei Diabetikern mit vorbestehender Gefäßerkrankung 57 und ohne Gefäßerkrankung 36 (in der Gesamt-Population 42) schwerwiegende vaskuläre Ereignisse pro mmol/l LDL-Senkung pro 1000 behandelter Patienten. Eine typische LDL-Senkung unter Simvastatin 40 mg liegt in der Größenordnung von 40 %, d. h. um
1,5 mmol.
 
Die Studie unterstützt zahlreiche frühere Analysen die zeigen, dass der absolute Behandlungseffekt für einen Patienten von seinem individuellen vaskulären Risiko und dem Ausmaß der Cholesterin-Senkung abhängt. Die Autorengruppe folgert, dass alle Patienten mit Diabetes mellitus – unabhängig von einer Gefäßmanifestation und unabhängig vom Ausgangs-Cholesterin – mit einem Statin behandelt werden sollten. Auf dem Boden der CCT-Datenbasis werden die Therapie-Kosten für ein gerettetes Lebensjahr auf < 3.300 Euro geschätzt und sind damit in hohem Masse effektiv (6).
 
Literatur:

1. Wild S, Roglic G, Green A et al.: Global prevalence of diabetes: estimates for the year 2000 and projections for 2030. Diabetes Care 2004; 27: 1047–1053.

2. Garcia MJ, McNamara PM, Gordon T, KANNEL WB: Morbidity and mortality in diabetics in the Framingham population. Sixteen year follow-up study. Diabetes 1974; 23: 105–111. 

3. Pyorala K, Laakso M, Uusitupa M: Diabetes and atherosclerosis: an epidemiologic view. Diabetes Metab Rev 1987; 3: 463–524. 

4. Stamler J, Vaccaro O, Neaton JD, Wentworth D: Diabetes, other risk factors, and 12-yr cardiovascular mortality for men screened in the Multiple Risk Factor Intervention Trial. Diabetes Care 1993; 16: 434–444. 

5. Kearney PM, Blackwell L, Collins R et al.: Efficacy of cholesterol-lowering therapy in 18,686 people with diabetes in

14 randomised trials of statins: a meta-analysis. Lancet 2008; 371: 117–125. 

6. Mihaylova B, Briggs A, Armitage J et al.: Lifetime cost effectiveness of simvastatin in a range of risk groups and age groups derived from a randomised trial of 20,536 people. BMJ 2006; 333: 1145.

 

Dr. med. Oliver Adam und Prof. Dr. med. Ulrich Laufs, Homburg/Saar

ulrich@laufs.com

  
 
Fazit
Patienten mit Diabetes mellitus profitieren in gleichem Maße von einer Statintherapie wie Patienten ohne Diabetes. Dabei spielt weder der Typ des Diabetes, noch das Alter oder das Geschlecht eine Rolle.